top

topbild

Unsere Intention

Von Frau zu Frau

In ISI engagieren sich betroffene Frauen ehrenamtlich, die ihre Therapien zum Teil schon vor Jahren abgeschlossen haben. Mit ihren Erfahrungen möchten sie andere Frauen unterstützen, die durch die Diagnose verunsichert sind. Sie sprechen die Sprache der Betroffenen und kennen sich aufgrund ihrer Erfahrungen hervorragend aus.

Die ISI-Frauen helfen zum Beispiel, Ängste vor der Operation, vor den nachfolgenden Therapien und vor dem Umgang mit der veränderten Lebenssituation abzubauen.

Oft helfen diese Gespräche bei der Entscheidungsfindung,

  • welche Therapie wähle ich?
  • lasse ich einen Aufbau machen und wenn ja, welchen?
  • für welchen Weg entscheide ich mich?

Für viele Patientinnen ist es nach solch einem Gespräch viel leichter, die Therapievorschläge eines Arztes zu verstehen, sie zu akzeptieren und ihnen zu folgen.

Die ISI-Frauen besuchen jeden Montag und Mittwoch von 14 bis 17 Uhr die stationären Patientinnen im Luisenkrankenhaus sowie jeweils montags die Patientinnen im Evangelischen Krankenhaus (EVK). Darüber hinaus besteht jederzeit die Möglichkeit, außerhalb dieser Zeiten Gespräche mit ihnen zu vereinbaren.

Bitte einfach unter Telefon 0211 - 44 77 44 33 anmelden.

 

Umarme das Leben!

ISI lädt am 6. Februar von 19 - 21 Uhr zum ersten Vortrag 2018 ins Maxhaus/Klosterhof in der Altstadt. Vortragende ist Karen Nanninga, zertifizierter Life/Medical Coach und Leiterin des ISI-Workshop-Programms. Ihr Thema: Umarme das Leben! Krankheit, Gesundheit und unsere mentale Einstellung. Mehr Infos gibt's im Terminkalender.